Plugin des Monats

Und schon wieder habe ich ein feines Plugin gefunden.

Da ich auch gerne mal ein Tutorial für meine Kunden schreibe (am Besten natürlich auch in WordPress) hantiere ich da auch viel mit Screenshots herum. Bisher musste ich diese immer speichern, dann hochladen und einfügen. Und das kann auf Dauer wirklich lästig sein.

Nun habe ich das Plugine OnePress Image Elevator gefunden, das Bilder auch direkt aus der Zwischenablage in den Editor einfügt. Also nur noch Strg + V drücken und das in der Zwischenablage befindliche Bild wird eingefügt.

Es taucht dann ab diesem Moment auch in der Mediathek auf kann in anderen Beiträgen verwendet werden.

Nach der Installation wird auch noch eine PRO-Version angepriesen, die noch mehr kann aber für meine Zwecke war allein die “insert image from clipboard”-Funktion wichtig. Und die wird einwandfrei erfüllt.

Plugins des Monats

Auf meinen Streifzügen habe ich mal wieder einige Plugins gefunden, die es verdient haben, hier erwähnt zu werden!

1. Manual Image Crop

Endlich! WordPress beschneidet ja Bilder beim Upload recht willkürlich, was vor allem bei ungewöhnlichen Formaten schon mal eher unschöne Ergebnisse bringt. Dieses Plugin ermöglicht es, in einem sehr einfachen Interface sämtliche Bildgrößen (ausgehend vom Original) manuell neu zu definieren.

2. Average WYSIWYG Helper

Markiert im visuellen Editor die Inhaltsblöcke, damit man sieht, wo sich z.B. versteckte Divs oder spans verstecken bzw. wie sich der Inhalt im Code gliedert. Top!

Link

Stimmen Imitator

Nun stelle ich hier mal in (fast) eigener Sache meinen höchst talentierten Boyfriend vor. Er imitiert, was nicht bei drei aufm Baum ist.

Dieter Bohlen, Udo Lindenberg, Inge Meysel und gerne auch mal den Kollegen, die Nachbarin oder die Wurstfachverkäuferin.

Wenn ihr also mal jemanden braucht, der euch was Imitiertes spricht oder auch einen Filmtrailer mit dieser dramatischen Filmtrailer Stimme … oder oder oder…

Gistboxapp

Neulich bin ich über diese feine App gestolpert : Gistbox

Beim Programmieren benutzt man ja häufiger die gleichen Code-Schnipsel immer und immer wieder. Damit man nicht jedes mal eine alte Datei öffnen und nach dem passenden Code suchen muss kann man seine Schnipsel mit Gistbox ganz fein sortiert ablegen und schnell wieder finden.

Eine feine Sache, die schon wieder ein paar Minuten Zeit einsparen hilft.

Es gibt auch eine Chrome-App, was mindestens so charmant ist wie Robert Downey Jr.

My.Yo Joghurtbereiter

Noch ein Lieblingsprodukt des Jahres 2013.

Ich liebe ja Joghurt. Am liebsten Naturjoghurt, dann Früchte, Walnüsse etc. rein und hmmm…. Meine Mutter hat da so einen schicken 70er Jahre Joghurtbereiter mit kleinen Gläschen. Den hatte ich auch schon mal bei mir zu Hause, war dann nur irgendwann genervt weil man eben ständig diese Gläser spülte und dicht waren sie auch nicht, so dass man noch nicht einmal eine Portion Joghurt direkt im Glas mit zur Arbeit nehmen konnte.

Also habe ich mir dann doch irgendwann den My.Yo. Joghurtbereiter gekauft, der sogar ganz ohne (direkten) Strom funktioniert.

Man gießt einfach Wasser rein und setzt einen 1 Liter Behälter mit Joghurt-Milch Gemisch oben drauf und nach ca. 24 Stunden hat man leckeren Joghurt in einem schönen großen Behälter mit Deckel, den man dann auch gleich so in den Kühlschrank stellen kann.

Laut Bewertungen bei Amazon eignet sich das Teil auch gut zum warm oder kalt halten von Speisen und ist meiner Meinung nach auch noch ganz hübsch anzusehen.

Also…ein weiteres Lieblingsprodukt des Jahres. Gibt es z.B. hier bei Amazon

Hansgrohe Select 120 – Ich teste!

Seit einigen Jahren bin ich bei der Webseite trnd.com angemeldet. Dort kann man mit etwas Glück an Produkttests teilnehmen. Dazu bewirbt man sich und erhält dann ggf. das Produkt nach Hause geschickt und darf es auf Herz und Niere testen. Danach darf man das getestete Produkt dann behalten.

In diesem Fall hatte ich Glück und darf den Duschkopf Raindance Select E 120 von Hansgrohe testen. Er hat drei verschiedene “Strahlen”. Einmal einen normalen Dusch-Strahl, einen Massagestrahl und einen besonderen, dem Luft beigemischt wird, damit ein sehr weicher, Regen-ähnlicher Strahl entsteht.

Ich habe das Teil schon angebracht und bin schon mal von der Optik und der Verarbeitung begeistert. Besonders schön finde ich die Tatsache, dass das Umschalten über einen einfachen, stabil wirkenden “Select”-Knopf geschieht.

So muss man nicht beide Hände benutzen.

Der Regen-Strahl ist auf jeden Fall schön angenehm weich und verspricht Duschvergnügen!

Ich werde weiter berichten.

Ein Tässchen in Ehren

Ab und an passiert es! Ich surfe durchs Internet, spreche mit Leuten, schaue ins TV und ich sehe ein PRODUKT, das mich reizt, weil es mir LOGISCH, PRAKTISCH oder einfach INTERESSANT erscheint. Manche Dinge sind auf den ersten Blick für mich gemacht, andere erscheinen mir sehr kurios und machen mich neugierig. So war es auch in diesem Fall.  Auf der Trend-Seite TRND.de gab es einen Hinweis auf eine sogenannte Menstruationstasse. Wäh? Was soll DAS denn sein? Entsprechend häuften sich unter dem Eintrag die “Igitt” und “Bäh”-Äußerungen der Benutzer. Trotzdem! Ich war interessiert.

Nach einer relativ schnellen Recherche im Internet habe ich mir also bei Amazon eine Diva Cup bestellt.

Es handelt sich also um eine trichterförmige “Tasse” aus Silikon oder in manchen Fällen auch aus medizinischem TPE mit einem etwas dickeren, abgerundeten Rand und einem kleinen “Pinöckel” am unteren Ende, an dem man dann ziehen kann, um das Teil wieder zu entfernen.

Im Internet gibt es viele Videos mit “Knickanleitungen”, die bei den ersten Gehversuchen helfen. Die flexible Tasse wird also geknickt und dann an Stelle eines Tampons eingeführt. Im Körper entfaltet sich (wenn alles gut geht) die Tasse und legt sich praktisch dicht in das Innere der Scheide und fängt dort das Blut auf . Weitere Infos erhält man in rauen Mengen wenn man mal googelt.

Zum ersten Mal seit langer Zeit habe ich mich auf den “Besuch von Tante Rosa” fast gefreut um mein neues Produkt zu probieren. Als es so weit war, war es für mich fast eine Offenbarung. Ich persönlich hatte keinerlei Probleme mit der Handhabung, war völlig begeistert von der Tatsache dass es kein Bändchen mehr gibt, keine Gerüche, keine schadstoffbelasteten Tampons…. Noch dazu kann man das Teil an normalen Tagen bis zu 12 Stunden tragen.

Ich kann nur sagen, nach dieser Erfahrung werde ich Tampons nur noch im Notfall bemühen und bin ab sofort der Tasse verfallen und ernenne sie auf jeden Fall zu einem “LIFE CHANGING PRODUCT”.

Links:

Meluna (Deutscher Hersteller, anitallergenes Material, vergleichsweise günstig)

Diva Cup 

 

Responsive Menu Walker für Foundation 4 Framework

In letzter Zeit kam ich dann doch nicht umhin, mich verstärkt mit Responsive Webdesign auseinander zu setzen. Dabei habe ich mich auf das Foundation Framework eingeschossen. Leider wurde das dortens mitgelieferte responsive Menü (top-bar)  nicht automatisch in WordPress umgesetzt. Daher bin ich auf die Suche nach vorhandenen Lösungen gegangen und bin hier fündig geworden: WordPress Walker for ZURB Foundation 4 Framework

Hat sofort einwandfrei funktioniert und mich gleich mehrere Schritte nach vorne gebracht. Super!

Link

Ich bin verliebt… in WPMail ….

Nachdem ich mich wiederholt mit der Plage PHPList quälen durfte habe ich mich (auch zum wiederholten Mal) nach einer Alternative umgesehen. Wichtig war (mir) dabei, dass es sich um eine selbst gehostete Lösung handelt um möglichst unabhängig von fremden Diensten zu sein. PHPList ist ja schön und gut, aber das Backend ist altbacken, Anpassungen sind teilweise schwierig und nur durch Modifikation des Core zu bewerkstelligen. Ich wollte etwas, das optisch an die heutigen Standards angepasst ist, das die Bearbeitung von Inhalten leicht macht und das eben auch alle rechtlichen und sonstigen Anforderungen erfüllt.

Dabei bin ich auf das (kostenpflichtige) WordPress Plugin WPMail bei CodeCanyon gestoßen. Nach kurzem Zögern und lesen der Rezensionen und Komentare (einiger) habe ich mich zum (Test)Kauf entschlossen und bin seitdem im Rausch. Was für ein Unterschied zu dem gammeligen PHPList… einfach herrlich diese einfache Bedienung in bekanntem (WordPress)Umfeld … also nur zu empfehlen.

Das einzige “Problem” was ich bisher gefunden habe ist, dass es noch keine Text-Version des Newsletters gibt. Aber das ist für mich zu verschmerzen. Außerdem wurde der Admin nicht über neu angemeldete Abonnenten informiert. Das lässt sich aber mit einem kleinen Code-Schnipsel in der functions.php regeln.

function mymail_notify_me($id){
    $subscriber = get_post($id);
    if(!$subscriber) return false;
    $subject = 'Ein neuer Abonnent!';
    $content = sprintf('? hat sich am Newsletter angemeldet', '<a href="'.admin_url('post.php?post='.$subscriber->ID.'&action=edit').'">'.$subscriber->post_title.'</a>');

    return mymail_send( $subject, $content, 'info@zartgesotten.de' );
}
add_action( 'mymail_subscriber_insert', 'mymail_notify_me' );

Scheinbar reagiert der Autor auch relativ schnell auf solche Anfragen, man kann also auch damit rechnen bei Problemen geholfen zu werden.

Ende der Werbepause!